Jugendkunstschule Oberlausitz-Niederschlesien

Bildschirmfoto 2021 09 30 um 09.23.05

In Form eines ergebnisoffenen Workshops und darin erarbeiteter Performances an mehreren Aufführungsorten im Kulturraum will die neue Bildungspartnerschaft zwischen Musikschule, Tanzcompany und der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung den ersten öffentlich sichtbaren Impuls zur Entwicklung und Etablierung einer Jugendkunstschule im ländlichen Raum Oberlausitz-Niederschlesien (JKO) geben. 

Der Workshop soll unter fachlicher Anleitung von und mit der Zielgruppe gemeinsam, quasi von „innen heraus“ entwickelt werden. Musikschule und Tänzer laden zu einer Erarbeitungsphase Menschen zwischen 12 und 20 Jahren ein und erarbeiten im geschützten Raum eine musisch-tänzerische Performance, die dann mobil in den ländlichen Raum transferiert wird. Die künstlerische Leitung hat Lorenzo Rispolano.

ANMELDUNG hier: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Besuch einer Veranstaltung der Tanzcompany mit Gespräch steht mit auf dem Programm (24.10., 15:00 Uhr, Phönix im GHTheater Görlitz). Der Kick-off-Workshop Ende Oktober soll ein Versuch zur Erweiterung des Repertoires der jeweiligen Institutionen sein um Resonanz im gesamten Kulturraum zu erzeugen, die soweit führt, dass es zukünftig zu regelmäßigen Angeboten (zur langfristigen Qualitätssicherung) kommen kann.

Zeitplan (vorläufig):

  • Samstag, 30.10.21, 10:30-16:00 Uhr Probe in der Kreismusikschule Löbau, Johannisplatz 10
  • Sonntag, 31.10.21, 10:30-15:30 Uhr Probe und 16:00 Uhr Präsentation vor dem Gebäude der Kreismusikschule Löbau

Bitte mitbringen

  • Lunchbox (Verpflegung für eine kurze Mittagspause)
  • Turnschuhe (oder Dance-Sneakers)
  • lockere Bekleidung

Für die Übertragung der Workshopinhalte durch öffentlichkeitswirksame Performances an mehreren Orten in der Oberlausitz steht das Musikmobil mit einer kleinen Bühne/Technik als Kulisse zur Verfügung. Nicht nur Mittelzentren in der Oberlausitz sollen in kleinen Happenings bespielt werden, sondern auch kleinere Orte. Der digitale Aspekt kann durch hybride Gestaltung ebenso in die Aufführung einfließen wie auch die Begegnung mit modernem Tanztheater. Presse, Socialmedia und lokale Multiplikatoren sind selbstverständlich mit eingebunden. So wird die Initiative dieses Kick off – Events gleich von Beginn an für eine breite Bürgerschaft erlebbar und der verbindende Aspekt der Zusammenführung verschiedener Kunstformen perspektivisch mitgetragen.